Am Sonntagnachmittag spielten wir auswärts gegen den BC Wiesbaden. Zu unserem ersten Auswärtsspiel der Saison konnten wir leider nur mit sieben Spielerinnen anreisen, wir wussten also, dass dies kein leichtes Spiel werden wird.

 

Wir starteten allerdings gut in das Spiel. Claudia Konrad eröffnete es mit einem 3er Treffer, wodurch wir sofort in Führung gingen. Auch die weiteren Würfe fielen zielsicher. So holte Carina Landau hier allein 10 ihrer am Ende 18 Punkte und wir konnten das erste Viertel 15:9 für uns entscheiden. Die Gastgeber stellten jedoch im zweiten Viertel ihre Verteidigung um, womit wir nicht klar kamen. Während bei uns nichts mehr gelingen wollte, trafen sie einen Wurf nach dem anderen. Vor allem unsere schlechte Reboundarbeit ermöglichte es unseren Gegnern viele Nachschüsse zu nehmen, die sie erfolgreich zu Punkte verwandelten. Gleichzeitig hatten wir dadurch auch keine Chance auf schnelle Gegenangriffe in der Offense. Das zweite Viertel ging dadurch deutlich mit 7:16 an Wiesbaden und wir starteten mit einem Rückstand von 22:25 in die zweite Halbzeit. Wir hörten jedoch nicht auf zu kämpfen und blieben immer dicht an Wiesbaden dran. Wir kamen nun besser mit der Wiesbadener Verteidigung klar, unsere Würfe fielen wieder und auch in der Defense zeigten wir eine bessere Arbeit als im zweiten Viertel. Auch wenn Wiesbaden in der 25. Spielminute zwischenzeitlich einmal mit sechs Punkten vorne lag, kämpften wir uns immer wieder heran und erlangten bereits mehrmals den Ausgleich, wodurch wir das dritte Viertel 16:15 gewinnen konnten. Wir wussten, dass noch nichts verloren war, als wir mit einem 2-Punkte-Rückstand (38:40) in das letzte Viertel starteten. Wir waren nun wie ausgewechselt und zeigten eine noch bessere Leistung als im ersten Viertel. Drei Minuten vor Schluss gelang es uns schließlich Wiesbaden wieder zu überholen. Wir trafen einen Wurf nach dem anderen, während Wiesbaden kein Glück mehr beim Abschluss hatte. Zudem traf Claudia Konrad in diesem Viertel 8 von 8 Freiwürfen, was unseren Vorsprung vergrößerte. Wir konnten das letzte Viertel letztendlich 21:9 für uns entscheiden und gewannen damit am Ende das Spiel 59:49. Diesen wichtigen zweiten Sieg haben wir unserem harten Kampfgeist und einem ausgezeichneten vierten Viertel zu verdanken.

 

Es spielten:

Carina Landau (18), Claudia Konrad (17), Katja Krafczyk (12), Sophie Appel (10), Isabelle Duhmer (2), Annika Jaeger, Florencia Ferreyra

 

Viertelergebnisse: 15:9, 7:16, 16:15, 21:9